Turnbeutel aus Kinderschlafanzug nähen

Süß, weich und echt praktisch

Ganz zu Anfang meiner Upcycling-Karriere habe ich aus einem alten Schlafanzug einen Turnbeutel genäht. Ich werde bald auch über neuere Projekte berichten, aber dieses hier hat mich im Besonderen inspiriert. Ein wesentlicher Grund dafür, dass ich ins Upcycling eingestiegen bin, liegt in diesen ersten Projekten. Warum?

Weil…

  • ich sie mit einfachsten Mitteln gestaltet habe, obwohl ich totaler Anfänger war
  • sie schöner geworden sind, als ich gedacht hätte
  • sie bis heute halten und damit gezeigt haben, dass Upcycling wirklich dauerhaft dazu führt, Ressourcen zu schonen.

Alten Schlafanzug nicht wegwerfen

Unsere Tochter hatte einen süßen Schlafanzug, der an den Seiten immer mehr Löcher bekam. Die ersten hatte ich gestopft, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem das keinen Sinn mehr macht. Aber das Muster war süß und ich fand es toll, zwei Stoffteile zu haben, die zusammenpassen.

Ich wusste gar nicht so genau, was ich nähen sollte. Irgendetwas einfaches auf jeden Fall. Mir kam die Turnbeutel-Idee und ich fand dieses tolle Video-Tutorial von DIY Mode. Das konnte ich einfach nachnähen und auf eine Kindergröße skalieren. Dann hatte ich nur noch ein nicht ganz vernachlässigbares Problem: ich hatte keine Nähmaschine.

Hier seht ihr zwei Detailaufnahmen des fertigen Turnbeutels.
So sieht der fertige Turnbeutel im Detail aus.

Glaubt mal nicht, dass mich das davon abgehalten hätte, den Turnbeutel zu nähen! Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon einen Puppenrock, zwei Puppenschlafsäcke und einen Teddyanzug mit der Hand genäht. Den Beweis findet ihr hier auf meiner Puppenkleidungsseite. Aber meine Schwiegermama hatte eine Nähmaschine und es war bald Weihnachten. Na gut, dann würde ich so lange noch warten.

Mein erstes Upcycling Projekt mit der Nähmaschine

Mit Hilfe von meiner Schwiegermama bekamen wir die Nähmaschine zum laufen. Die Teile, die ich aus dem Schlafanzug ausschneiden konnte, waren zu klein für einen Beutel, daher entschied ich mich für eine Art Patchwork-Muster. Beim Upcycling muss man mit dem Arbeiten, was man hat. Es kommt auch oft vor, dass man von seinem Plan abweichen und umdisponieren muss. Solche Tatsachen habe ich auch auf meiner Seite zu Upcycling Tipps und Tricks beschrieben.

Hier seht ihr mich an der Nähmaschine meiner Schwiegermama und eine schematische Darstellung der Ausgangsteile.
Ich habe an der Nähmaschine meiner Schwiegermama den Turnbeutel aus drei Teilen genäht: Schlafanzugoberteil, Schlafanzughose und altes Shirt. Da ich kein Foto vom Schlafanzug vorher habe, habe ich in der Grafik dieses Bild eingefügt.

Dann hielt ich mich an die Anleitung und der Beutel wurde richtig gut! Innen habe ich übrigens noch ein altes Shirt von mir verwendet, das einen Fleck hatte. Weil ich spontan keine dicke Kordel hatte, habe ich die Träger auch aus dem gleichen Stoff genäht. Das finde ich im Nachhinein sogar viel schöner!

Hier seht ihr ein Kind mit dem Turnbeutel auf dem Rücken und eine Aufnahme des Turnbeutels mit Spielsachen.
Fertiger Turnbeutel in Benutzung

Der Turnbeutel wurde gleich in Beschlag genommen und wird viel benutzt. Meistens nicht zum Turnen, sondern einfach, um Spielsachen einzupacken. Müssen eure Kinder auch immer so viele Sachen in eine Tasche stecken, bis sie fast platzt? :-D Aber der Turnbeutel hält!

Wie findet ihr ihn? Schreibt mir gerne einen Kommentar auf Instagram!